Strukturverbesserung Inn Stausee

Strukturverbesserungsmaßnahmen am Inn-Stausee gehen in die nächste Runde

Nach den im Frühjahr 2011 erfolgreich abgeschlossenen Arbeiten in der Attler Au erfolgten im Jahresverlauf verschiedene Gesprächsrunden mit allen relevanten Beteiligten um weitere Maßnahmen zum Gewässerunterhalt am Inn zwischen Rosenheim und Mühldorf in die Wege zu leiten.

Anstelle des KFV Wasserburg, der für die Attler Au als Maßnahmenträger fungierte, ist bei den jetzt anstehenden Arbeiten die Verbund Innkraftwerke GmbH Träger sämtlicher Maßnahmen und koordiniert alle relevanten Tätigkeiten unter eigener Projektleitung. Die Kosten für die Strukturverbesserungen werden ebenfalls vom Verbund übernommen.

Kürzlich wurden die folgenden Maßnahmen in der vom KFV Wasserburg und KFV Rosenheim gemeinschaftlich bewirtschafteter Gewässerstrecke des Inn-Stausees von den zuständigen Behörden genehmigt.

  • Entlandung und Anbindung Gerner Graben
  • Entlandung Freihamer Au
  • Errichtung einer Vogelinsel neben de bestehenden Insel im Staubereich Kraftwerk Wasserburg
  • Entlandung der Laimbachmündung
  • Entlandung/Restrukturierung Katzbachmündung und Herstellung einer Verbindung Sendlinger Lacken

Der Verbund strebt an, mit den Arbeiten zügig nach den Feiertagen zu beginnen, sofern es die Wetterbedingungen zulassen, um Teilbereiche noch vor Beginn der Vogelbrutzeit zum 1. März 2012 fertig zu stellen. Je nach Art und Umfang der Tätigkeiten, kommen Baggerschute und/oder Saugbagger in den jeweiligen Gewässerabschnitten zum Einsatz.

Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen im Ober- bzw. Unterlauf der vom KFV Wasserburg bewirtschaftete Gewässerabschnitte geplant, wovon hier nur einige exemplarisch genannt werden:

  • Entlandung Altwasser nördlich der Griesstätter Brücke
  • Restrukturierung Attel
  • Gewässerstrukturmaßnahmen entlang der Rott
  • Entlandung der Rott bei Oberwöhrn
  • Entlandung Reichelgraben
  • Entlandung Klärteich Teufelsbruck

Der KFV Wasserburg wird den Verbund bei sämtlichen Arbeiten im Rahmen der eigenen Möglichkeiten unterstützen.

Es bestätigt darüber hinaus die vom KFV Wasserburg gewählte Vorgehensweise, und macht uns zuversichtlich, dass wir hiermit der nach erfolgreichem Abschluss der Maßnahmen Attler Au verfolgten Vision offensichtlich einen großen Schritt näher kommen.

Die Fortführung der vom KFV Wasserburg angestoßenen Maßnahmen durch die zuständigen Stellen zu einer stauhaltungsübergreifenden Schaffung und Erhaltung dieser Lebensräume